CDU-Fraktion: Antrag - Wie geht’s weiter mit der Vogelsbergbahn? Besichtigung bei der Gleisbaustelle am Großsägewerk in Wallenrod

WALLENROD. Fragen zur möglichen Reaktivierung der Bahnhaltestelle Wallenrod im Zuge der Gleisbau-Maßnahmen für das Großsägewerk Pfeiffer in Wallenrod standen im Mittelpunkt einer Besichtigung der CDU-Stadtverordnetenfraktion bei der Baustelle für den Gleisanschluss von der Vogelsbergbahn zum Sägewerk. Für die Kreisstadt Lauterbach als Anliegerkommune der Vogelsbergbahn mit der aktiven Haltestelle am Nordbahnhof Lauterbach sowie der ehemaligen Haltestelle in Wallenrod sei es notwendig, dass Lauterbach sich gegenüber den Aufgaben- und Baulastträgern positioniere, betont CDU-Fraktionsvorsitzender Felix Wohlfahrt. 

 

Zur geplanten Fristverlängerung der kommunalen Investitionsprogramme sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Ruhl:

WIERSBADEN. „Hessen verlängert die Fristen für die kommunalen Investitionsprogramme um zwei Jahre, weil die Städte und Gemeinde wegen der hohen Baunachfrage schlichtweg Schwierigkeiten haben, ihre Projekte umzusetzen. Der Zeitdruck würde die per se schon hohen Baukosten noch weiter steigern, weshalb CDU und Grüne mit der Fristverlängerung den Kommunen mehr Luft zur Umsetzung und auch mehr Rechtssicherheit bei bereits erhaltener Förderung geben.

 

CDU-Lauterbach engagiert sich bei Bundestagswahl für Armin Laschet und Michael Brand

Infostand am Samstag auf dem Berliner Platz, 25.9., 10-12 Uhr

LAUTERBACH. Ein recht positive Bilanz des zu Ende gehenden Wahlkampfes zur Bundestagswahl am Sonntag zieht die Lauterbacher CDU. Stadtverbandsvorsitzender Uwe Meyer hebt insbesondere die Rolle des 2005 erstmals in den Bundestag gewählten Michael Brand hervor, der in einem hoch engagierten Wahlkampf gerade in Lauterbach und den anderen Kommunen im Vogelsberger Teil des Wahlkreises Fulda/Lauterbach stets präsent war und viele Termine absolvierte. Mit der Großkundgebung am Dienstag mit CDU/CSU-Kanzlerkandidat Armin Laschet und Michael Brand auf dem Universitätsplatz in Fulda habe der Wahlkampf noch einmal „geschärfte Spikes“ für den Endspurt bekommen. 

Kurt Wiegel neuer Landesvorsitzender der Senioren Union Hessen

Landesversammlung in Heusenstamm

HEUSENSTAMM/LAUTERBACH. Kurt Wiegel aus Lauterbach-Rimlos ist der neue Landesvorsitzende der Seniorenunion in Hessen. Der frühere Landtagsabgeordnete und als Kreisbeigeordneter Beauftragter für Senioren und Inklusion im Vogelsbergkreis wurde auf der Landestagung der CDU-Veteranen mit 62 von 65 abgegebenen Delegiertenstimmen gewählt und gehört damit auch weiterhin dem Landesvorstand der hessischen CDU an. Als Beisitzer in den Landesvorstand der CDU-Senioren wurde auch der Kreisvorsitzende des Vogelsbergkreises, Ewald Hofmann aus Schwalmtal, gewählt.

 

CDU-Vogelsberg: Entwicklung des ländlichen Raumes bei links-grüner-Regierung in Gefahr

Starkes Bundestags-Team für den Vogelsberg mit Braun, Brand und Wiegelmann

VOGELSBERGKREIS. Im Vorfeld der Bundestagswahl am 26. September wirbt die Vogelsberger CDU für stabile Verhältnisse in Deutschland. Man brauche eine starke Union, um die Stabilität Deutschlands zu erhalten, warnt CDU-Kreisvorsitzender Dr. Jens Mischak vor links-grünen Gedankenspielen. Unter einer CDU/CSU-geführten Bundesregierung mit Kanzler Armin Laschet werde der Weg des Aufschwungs, der Krisenbewältigung mit fester Hand und der notwendigen Berücksichtigung des ländlichen Raumes fortgesetzt.  

Michael Ruhl MdL: Fünf Städte im Wahlkreis profitieren von Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“ mit jeweils rund 250.000 Euro

VOGELBERGKREIS/LAUBACH . Aus dem Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“, von dem insgesamt 110 hessische Städte und Gemeinden profitieren, fließen 1,25 Mio. Euro in den Wahlkreis Vogelsberg/Laubach, teilt der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Ruhl (Herbstein) mit. Im Vogelsbergkreis fließen in die Städte Alsfeld, Homberg (Ohm) und Schotten jeweils 250.000 Euro. Die Kreisstadt Lauterbach erhält 249.000 Euro. Die Stadt Laubach im Landkreis Gießen erhält 250.000 Euro. 

Richtungsentscheidung am 26. September. Das CDU-Zukunftsteam von Armin Laschet mit Friedrich Merz sowie weiteren Expertinnen und Experten

Richtungsentscheidung am 26. September.

„Es geht um Inhalte es geht um eine Richtungsentscheidung in der deutschen Politik. Wachstum und Wohlstand, Stabilität, ausgeglichenen Haushalte, Sicherheit, Kilmaschutz und sozialer Zusammenhalt.

Für die CDU und Kanzlerkandidat Armin Laschet ist klar: Im kommenden Modernisierungsjahrzehnt gibt es viel zu tun. Deswegen hat Armin Laschet in Berlin sein Zukunftsteam vorgestellt.

Das Zukunftsteam:

Junge Union: Volksaufstand vom 17. Juni 1953 steht für Freiheit, Menschenrechte und Einheit Deutschlands

Wenn am heutigen 17. Juni die öffentlichen Gebäude in ganz Deutschland beflaggt sind, erinnert dies an den Volkaufstand vom 16. und 17. Juni 1953 in der damaligen Deutschen Demokratischen Republik und Ost-Berlin.

Diese Erhebung gegen höhere Arbeitsnormen der SED-Diktatur und für das Ende der deutschen Teilung wurde von sowjetischen Panzern blutig niedergeschlagen. An dieses Ereignis und die Toten des Volksaufstands im unfreien Teil Deutschlands erinnert die Junge Union Lauterbach. 

Lauterbacher CDU-Fraktionsvorstand komplettiert

– Team um Fraktionsvorsitzenden Felix Wohlfahrt ergänzt

 LAUTERBACH. Nachdem bei ihrer konstituierenden Sitzung die 13köpfige CDU-Stadtverordnetenfraktion in Lauterbach, der zusätzlich auch die drei ehrenamtlichen Magistratsmitglieder angehören, bereits Felix Wohlfahrt zum Fraktionsvorsitzenden wiedergewählt hat, wurden nun auch die drei Stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und ein Fraktionsgeschäftsführer gewählt.

Felix Wohlfahrt erneut zum CDU-Fraktionsvorsitzenden in Lauterbach gewählt

Lauterbacher Christdemokraten bereiten sich auf neue Wahlperiode vor. Keine Koalitionen mit anderen Fraktionen geplant. Holger Marx als Ersten Stadtrat und Gunther Sachs als Stadtverordnetenvorsteher vorgeschlagen

 

LAUTERBACH. Am vergangenen Wochenende haben die Lauterbacher Christdemokraten ihre konstituierende Fraktionssitzung durchgeführt, die trotz Corona aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen als Präsenzsitzung im Bürgerhaus Heblos mit ausreichendem Abstand stattfinden musste.

Lauterbacher CDU zieht gute Bilanz des „anderen, digitalen Wahlkampfs“ – „Haben viel vor in den nächsten fünf Jahren“

  

LAUTERBACH. „Unsere Stadt hat finanziell eine schwere Zeit durchgemacht und musste die Bürgerinnen und Bürger finanziell in Anspruch nehmen. Diese nun wiedergewonnene Stabilität ist gerade in der aktuellen Corona-Pandemie und den damit verbundenen finanziellen Verwerfungen immens wichtig“, sagt der Spitzenkandidat der Lauterbacher CDU, Felix Wohlfahrt, zum in dieser Woche zu Ende gehenden Kommunalwahlkampf in Lauterbach.

Lauterbacher CDU startet mit umfassendem Programm zur Kommunalwahl

– Diesmal Beratung in Digitalkonferenz mit Mitgliedern – Rund 300 Zeilen auf sechs Seiten zu Wirtschaft, Familie, Ehrenamt und Finanzen

  

LAUTERBACH. Mit vier Schwerpunkten geht die Lauterbacher CDU in die Kommunalwahl in zwei Monaten. „Wir wollen unseren Kurs des familiengerechten Ausbaus der Kinderbetreuung in der Kreisstadt weitergehen, wie mit dem Neubau des Kindergartens Am Sportfeld“, unterstreicht der CDU-Spitzenkandidat für die Wahl zur Stadtverordnetenversammlung, Felix Wohlfahrt (Heblos). Bei einer Videoschaltkonferenz verabschiedeten Vorstand und zugeschaltete Mitglieder das Wahl-Programm „Wir alle. Für Lauterbach“.

Große Einigkeit bei heutiger Bauausschusssitzung -Die Wege am Eichköppel sollen frei begehbar sein-


Auf Antrag des Ausschussvorsitzenden Gunther Sachs und Vorschlag von seinem Stellvertreter Joachim Schönfeld wurde gemeinsam eine kurzfristige Lösung gefunden.
Es sollen kurzfristig Verkehrssicherungsmaßnahmen für die wichtigen Wege sowie die gekennzeichneten VHC Wege am Eichköppel durchgeführt werden. Die voraussichtlichen Kosten i.H.v. 20.000 € Haushaltsmittel sollen bereitgestellt werden. Dem Antrag stimmte der Bau-, Planungs und Ausschuss für den ländlichen Raum einstimmig zu.

380.000 Euro für die Digitale Verwaltung im Vogelsberg

Michael Ruhl (MdL): Mit dem Förderprogramm ‚Starke Heimat Hessen‘ Digitalisierung der Verwaltung gestützt

 VOGELSBERGKREIS / WIESBADEN. Mit jährlich 20 Millionen Euro in den Jahren 2020 bis 2024 unterstützt das CDU-geführte Hessische Digitalministerium mit dem Förderprogramm ‚Starke Heimat Hessen‘ die Kommunen bei der Digitalisierung der Verwaltung. In der ersten Phase des Förderprogramms werden neben der Bereitstellung der Digitalisierungsplattform Civento im Jahr 2020 für die hessischen Kommunen insgesamt 16 Millionen Euro bereitgestellt.

CDU Vogelsberg tüftelt am Grundsatzprogramm der Bundespartei

Neuausrichtung der Kommunikation bei Erhaltung christdemokratischer Werte - Mitgliederoffene Diskussion mit Theologe und Sozialpolitiker Marian Zachow (CDU)

VOGELSBERGKREIS. Die CDU auf Bundesebene ist zurzeit im Umbruch: Nachdem mit Annegret Kramp-Karrenbauer eine neue Vorsitzende gewählt wurde, ist nun die Parteibasis bei der Erarbeitung des neuen Grundsatzprogramms gefragt. Zudem wurde in jüngster Vergangenheit auch ein Kommunikationsproblem der Union in den Sozialen Medien offenbart, welches unter anderem auch durch das Grundsatzprogramm behoben werden soll.

Michael Ruhl und Jürgen Banzer werben für Verfassungsänderung am 28. Oktober -„Staatsziel Infrastruktur stärkt ländlichen Raum“ – Diskussion mit dem Leiter der Enquete-Kommission Jürgen Banzer MdL

 VOGELSBERGKREIS. Am 28. Oktober wird in Hessen nicht nur ein neuer Landtag gewählt, denn die hessischen Bürgerinnen und Bürger dürfen auch in einem Bürgerentscheid über eine geänderte Landesverfassung abstimmen. „Das Thema ist immens wichtig, gerade für den ländlichen Raum“, so CDU-Landtagskandidat Michael Ruhl bei der Veranstaltung im Hotel Sonnenberg in Schotten, der jedoch auch einräumte, dass das Thema in der Öffentlichkeit noch nicht präsent genug angekommen sei.

 

CDA diskutiert über die täglichen Herausforderungen des Einzelhandels

LAUTERBACH (ws). „Der stationäre Handel muss sich permanent neu erfinden“, formulierte Michael Kullmann, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Mitte für die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland die tägliche Herausforderung des Einzelhandels. Kullmann war aus Wiesbaden zu einer lockeren Gesprächsrunde über die „Zukunft des Einzelhandels im ländlichen Raum“ ins Café Hammerl nach Lauterbach gekommen, zu der die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft eingeladen hatte. „Es wird nicht alles online abgewickelt“, erläuterte Kullmann, das traditionelle Ladengeschäft habe nach wie vor Zukunft. Hier würden die meisten Kundenkontakte gepflegt.